Rage against the Machine wieder da

Man mag es mit verzeihen, aber ich halte die bevorstehende Wiedervereinigung von „Rage against the Machine“ für überflüssig. Das erste Album war seinerzeit guter Crossover – das zweite kam spät und klang genauso, musikalisch waren sie damit für mich zu eintönig.

Was die Jungs politisch so von sich geben, ist ja teilweise ganz interessant, aber deshalb muss ich die Musik nicht mögen. Auch Jan Delay gibt sich in Interviews ja gerne vernünftig, trotzdem geht mir sein Genäsel so auf den Sack, dass ich mir kein Stück von ihm zu Ende anhören mag.

2 Responses to “Rage against the Machine wieder da”

  1. Nea sagt:

    Stimmt, das zweite Album war eher bescheiden. Aber es gab da noch ein paar Alben danach, die nicht schlecht waren. Aber das erste Album bleibt halt unübertroffen…

  2. Baumi sagt:

    Okay, ich muss gestehen, dass ich die weiteren Alben nicht einmal mehr mitbekommen habe. Sollte vielleicht bei Gelegenheit mal reinhören, ob sie nicht doch noch was gemacht haben, was mir gefällt.