Bis zum aeussersten

Das Eigenartige an Neuseeland (fuer uns Europaer zumindest), ist ja, dass es immer waermer wird, je weiter nach Norden man kommt. Heute war ich dann an der absoluten Nordspitze des Landes – dort, wo sich Pazifik und Tasmanische See treffen. Und ja: Es war warm. Und sonnig. Was schoen war, denn ganz in der Naehe gibt es auch noch den 90-Mile-Beach, der zwar in Wirklichkeit „nur“ 64 Meilen, also etwas ueber 100 km lang ist, aber das reicht ja auch noch. (Der Strand ist uebrigens offizieller Highway mit einer 100 kmh-Geschwindigkeitsbegrenzung.)

Am Nordende des Strads gibt’s dann auch noch wahnsinnig riesige Sandduenen, von denen man im Liegen runtersurfen kann – sehr lustig. Fotos von vielem Beschriebenen folgen – sobald ich irgendwo bin, wo ich besseren Internetzugang habe als hier. (Eine Handvoll frischer Bilder sind schon da, aber es kommen noch mehr.) Aber morgen bin ich erst einmal einen Tag nur unterwegs – 8 Stunden Busfahrt. :-(

Und falls das alles merkwuerdig unzusammenhaengend wirkt: Es ist gar nicht so leicht, sich zu konzentrieren, wenn man mittren im Aufenthaltsraum hockt, und um einen herum gelcihzeitig Handys gestestet, gekocht und ferngesehen wird. Insofern bitte ich um Vergebung. Durchdachteres folgt, wenn ich merh Ruhe habe.

Comments are closed.