Kurzsichtige Programmplanung?

Jetzt hat RTL gestern also den „Knight Rider“-Pilotfilm ausgestrahlt. Wer ihn nicht gesehen hat, kann in die Kritik schauen, die der Wortvogel zum US-Start verfasst hat. Und wie in den USA hat das Ding auch hier Mörderquoten bekommen – weniger wegen der Qualität als mehr wegen des Kultfaktors des Originals.

Alles in Ordnung also?

Von wegen – die neue Serie ist nach einhelliger Meinung von Zuschauern und Kritikern Schrott. In den USA stürzten die Quoten nach dem Pilotfilm total ab – das, was im Piloten geboten wurde, hat die Zuschauer nämlich so massiv enttäuscht, dass sie den restlichen Folgen keine Chance mehr gaben. (Ebenfalls zu Recht – die waren auch Schrott.)

RTL weiß das auch. Zitat DWDL:

Nach den Erfahrungen in den USA hat RTL aber gleich Vorkehrungen gegen das womöglich auch hierzulande schnell absinkende Interesse getroffen: Die restlichen Folgen der Serie werden nur im Samstag-Nachmittagsprogramm des Senders zu sehen sein.

Übersetzt heißt das also: „Wir wissen, dass wir den Leuten zur Hauptsendezeit enttäuschenden Müll zeigen, aber das macht nichts, weil sie neugierig genug sind, trotzdem einzuschalten.“

Wie lange kann das gut gehen? Wie lange lässt sich der Zuschauer von großen Ankündigungen für gequirlte Kacke verarschen? Und wann ist er so abgefuckt, dass er nicht einmal mehr den Piloten einschaltet, weil er nichts Gutes mehr erwartet?

Comments are closed.