Archive for the ‘Medien’ Category

1 + 1 = Chaos

Freitag, August 15th, 2008

Okay, ich kann mitfühlen, wen Schreibende eine feste Quote erfüllen müssen. Anders als hier, wo ich mir zwischen einzelnen Artikeln problemlos Monate Zeit lassen kann (zumindest, wenn es mich nicht stört. dass dann keien Sau mehr liest…), muss ich ja in meinem Job auch pro Woche ein ordentliches Pensum an Text abliefern – ganz egal, ob wir gerade in einer Zeit voller praller Geschichten sind, oder ob die Inhalte nur Vorbereitung für spätere Großereignsse sind.

So ähnlich muss es wohl auch Konrad Lischka gegangen sein, als er gezwungen war, aus einer netten kleinen Beobachtung (Telefontastaturen und Computerziffernblöcke sind unterschiedlich angeordnet, wiel sie sich unabhängig voneinander entwickelt haben), einen kompletten SpiegelOnline-Artikel inklusive Fotostrecke zu machen.

Dementsprechend gezogen wirkt das Ganze denn auch: Da mokiert er sich einerseits über fehlende Standardisierung und lästert andererseits darüber, dass es überhaupt Richtlinien gibt, die die Tastenanordnung auf Telefonblöcken standardisieren. Ein ganzes Dutzend Bilder wird gebraucht, um zu dokumentieren, wie „wirr“ das „Ziffernchaos“ aus zwei verschiedenen Zahlenanordnungen ist; die Tatsache, dass die Entwickler der ersten Taschenrechner kein eigenes Süppchen kochten, sondern sich an Rechenmaschinen orientierten, mutiert zur „willkürlichen Festlegung“, und selbst die konsequente Entscheidung der iPhone-Entwickler, sich beim Taschenrechner-Programm an Taschenrechnern, beim der Wähltastatur aber an Telefonen zu orientieren, ist plötzlich „paradox“.

Klar, ohne diese ganze aufgesetzte Kontroverse wäre es kein Artikel über „Technik-Macken, die Millionen nerven“ geworden, sondern einfach nur ein nettes kleines Stück-Technik-Trivia – und das reicht wohl nicht, wenn man Zeilen füllen muss.

Sag niemals nie

Samstag, Juli 26th, 2008

Auch wenn man keine Wunder bemühen muss, um glimpflich ausgegangene Luftfahrt-Notfälle zu erklären: Wenn die Süddeutsche Zeitung in einem aus diversen Agenturmeldungen zusammengebauten Artikel schreibt, Qantas habe „in der gesamten Firmengeschichte noch keine Maschine bei einem Absturz verloren“ zeugt das von schlampiger Recherche irgendwo in der Kette der Berichterstattung. (Einmal die Flughafenszene in Rain Man geguckt und das war’s?)

Der Fairness halber muss man allerdings hinzufügen: Alle tödlichen Unfälle von Qantas-Flugzeugen betrafen Propellermaschinen und der letzte Absturz war schon am 16. Juli 1951. Was also Düsenriesen angeht, hat der Artikel sogar Recht.

Wunder gibt es immer wieder

Freitag, Juli 25th, 2008

Hier mal ein bisschen Statistik:
– Jedes Jahr fliegen durchschnittlich 2 Milliarden Passagiere mit kommerziellen Fluglinien.
– Alleine in Europa gab es im Jahr 2007 10 Millionen Flüge
Weltweit wurden im Jahr 2007 ganze 136 Flugunfälle mit insgesamt 965 Toten gezählt.

Mit diesem Wissen im Rücken: Wie nennt man es, wenn eine Maschine mit 345 Menschen an Bord nach einem Zwischenfall sicher landet?

Richtig, natürlich ist das ein Wunder.

„Neu?“

Mittwoch, Juli 23rd, 2008

Ich hab‘ ja schon länger nicht mehr bei Spiegel Online vorbei geschaut, weil mir die allgemein schlampig recherchierten Meldungen und die kalkulierten Provokationen Henryk Broders ziemlich auf den Sack gingen (von den unverschämterweise als „Satire“ verkauften müden Witzchen bei „SPAM“ ganz zu schweigen), aber heute landete ich doch mal wieder da, und stolperte gleich über den aktuellen „Netzwelt-Ticker“, in dem u.A. auch ein angeblich neues Internet-Mem angepriesen wird: „Filme ruinieren“

Wer auf den angebotenen Link klickt, kann sich allerdings über zwei Sachen wundern: Erstens darf man sich fragen, ob sich der Begriff „neu“ wirklich weit genug denen lässt, um im Juli 2008 eine Netz-Diskussion aufzunehmen, die von November 2004-Januar 2005 stattfand.
Zweitens könnte man sich auch noch wundern, wie in aller Welt der zuständige Praktikant Redakteur auf die Idee kommt, ebendiese Diskussion zu verlinken, obwohl so ziemlich alle darin angebotenen Beispiele für das angeblich „neue Internet-Mem“ längst nicht mehr erreichbar sind.

Wie gesagt, man könnte sich das fragen. Man kann es aber auch lassen, und einfach wieder mal ein paar Monate verstreichen lassen, bevor man erneut bei SpOn reinschaut.

Zum Glück gezwungen

Freitag, Mai 2nd, 2008

Ich bin ja ein erklärter Freund der öffentlich-rechtlichen Sender. Klar, es gibt ne Menge, über das man zurecht meckern kann: Geldverschwendung durch viel zu viele unnötige Digitalkanäle, absurdes Gebaren der GEZ, Sponsoring an der Grenze zur Schleichwerbung bei Gottschalk und Co, etc. Dennoch: Ein System, das uns arte, Phoenix, „Berlin, Berlin“, den „Tatort“ und ab heute Abend die zweite Staffel von KDD beschert, hat durchaus seine Vorzüge. Aber dann, immer wieder, leistet man sich in den Sendeanstalten Klöpse, über ich nur mit dem Kopf schütteln kann.
(mehr …)

Zuschauerverhalten nach Sternzeichen…

Donnerstag, Mai 1st, 2008

Ich will ja mal hoffen, dass SevenOneMedia wenigstens kein Geld für diesen Unsinn ausgegeben hat…

Nachahmungstäter jetzt auch bei Tieren?

Mittwoch, April 30th, 2008

Man stelle sich – nur für einen Moment – einmal vor, die Medienlandschaft würde den Fuldaer Schafunfall von neulich und den Thüringer Rinderunfall von gestern so in Beziehung setzen, wie das normalerwiese passiert, wenn kurz nacheinander zwei ähnliche Ereignisse passieren…

„Selbstmord-Rinder: Waren es Nachahmungstäter?“
„Enthüllt: Horror-Schaf kam aus Thüringen!“
„Sind Ziegen die nächsten Bahn-Killer?“
„Killer-Tiere – Was tut die Politik?“
„Frau Merkel, schlachten Sie diese Bestien!“
etc.

Aber wenn keine menschlichen Verursacher auszumachen sind, hat unser Hirn ja wensentlich weniger Probleme, zwischen Zufall und Verschwörung zu unterscheiden. (Mich wundert nur, wieso der Baum da draußen jetzt voller Krähen ist – die sitzen da sonst nie…)

Springers Rache?

Sonntag, April 27th, 2008

Drüben bei DWDL wird über eine offensichtliche Bild.de-Kampagne gegen Hape Kerkelings „Hallo Taxi“ berichtet, dess (recht ordentliche) Quoten bewusst schlecht geschrieben wurden.

Offen bleibt die Frage, warum Bild.de so etwas veranstaltet. Meine (vollkommen unbewiesene und nicht durch harte Fakten belegte) Theorie: Darum.

Friends nonstop

Mittwoch, April 23rd, 2008

Eigentlich ja eine sehr nette Idee, die Sat.1 Comedy da hat: An Wochenende vom 7. bis zum 11. Juni werden alle Friends-Folgen nonstop ausgestrahlt. Einziges Problem: Die deutsche Synchro ist ziemlich mies – ich zitiere aus dem Synchro-Forum:

Das Dialogbuch ist […] ein einziger Schlamassel: Running-gags werden vernichtet, Wortspiele total falsch übersetzt und Insiderwitze einfach vernichtet. […] Ich habe Friends auf deutsch kennengelernt […] und fand es ganz OK – aber Joey farblos und seltsam und Ross war für mich ein Idiot und ich fragte mich, warum gerade seine Beziehung zu Rachael einer der roten Fäden der Serie sein sollte. Kennt man das Original, liebt man Joey Tribbiani und erkennt auch vollkommen, dass Ross zwar ein „Geek“ ist – aber ein liebenswerter und nicht nur irgendein Trottel.

Kann ich vollkommen unterschreiben – deswegen bleibe ich lieber bei meiner 10-Staffel-Box, die ich gerade durchgucke. (Bin kurz vor dem Finale der 4. Staffel.)

Falls ihr aber Sat.1 Comedy habt und mit der deutschen Synchro leben könnt, dann schaufelt schon mal Platz auif euren Festblattenrecordern frei. (Wie, es gibt noch Leute, die auf Videoband aufnehmen? :-) )

Kopierschutz bei Pro7?

Samstag, April 19th, 2008

Sollte das hier kein technisches Versehen sein, sondern tatsächlich ein Testballon für Aufnahmeverhinderungen, dann wäre das wohl Grund mehr dafür, diesen Rat zu befolgen…