Archive for the ‘Technik’ Category

1 + 1 = Chaos

Freitag, August 15th, 2008

Okay, ich kann mitfühlen, wen Schreibende eine feste Quote erfüllen müssen. Anders als hier, wo ich mir zwischen einzelnen Artikeln problemlos Monate Zeit lassen kann (zumindest, wenn es mich nicht stört. dass dann keien Sau mehr liest…), muss ich ja in meinem Job auch pro Woche ein ordentliches Pensum an Text abliefern – ganz egal, ob wir gerade in einer Zeit voller praller Geschichten sind, oder ob die Inhalte nur Vorbereitung für spätere Großereignsse sind.

So ähnlich muss es wohl auch Konrad Lischka gegangen sein, als er gezwungen war, aus einer netten kleinen Beobachtung (Telefontastaturen und Computerziffernblöcke sind unterschiedlich angeordnet, wiel sie sich unabhängig voneinander entwickelt haben), einen kompletten SpiegelOnline-Artikel inklusive Fotostrecke zu machen.

Dementsprechend gezogen wirkt das Ganze denn auch: Da mokiert er sich einerseits über fehlende Standardisierung und lästert andererseits darüber, dass es überhaupt Richtlinien gibt, die die Tastenanordnung auf Telefonblöcken standardisieren. Ein ganzes Dutzend Bilder wird gebraucht, um zu dokumentieren, wie „wirr“ das „Ziffernchaos“ aus zwei verschiedenen Zahlenanordnungen ist; die Tatsache, dass die Entwickler der ersten Taschenrechner kein eigenes Süppchen kochten, sondern sich an Rechenmaschinen orientierten, mutiert zur „willkürlichen Festlegung“, und selbst die konsequente Entscheidung der iPhone-Entwickler, sich beim Taschenrechner-Programm an Taschenrechnern, beim der Wähltastatur aber an Telefonen zu orientieren, ist plötzlich „paradox“.

Klar, ohne diese ganze aufgesetzte Kontroverse wäre es kein Artikel über „Technik-Macken, die Millionen nerven“ geworden, sondern einfach nur ein nettes kleines Stück-Technik-Trivia – und das reicht wohl nicht, wenn man Zeilen füllen muss.

Bildqualität auf LCD-Fernsehern

Dienstag, Dezember 25th, 2007

Da diese Weihnachten bestimmt wieder viele LCD-TVs verschenkt wurden, wird sich inzwischen der eine oder andere Beschenkte verwundert die Augen reiben, wenn er/sie sieht, wie mies das Bild verglichen mit der alten Röhre doch aussieht.

Woran liegt’s? Die Kaufberatung bei dooyo fasst es schön zusammen:

Neue LCDs und Plasma-Schirme setzen auf HDTV (kurz: HD). 2005 noch die Ausnahme, ist HDTV bei hoch auflösenden Fernsehern inzwischen Standard. […] HDTV-Bilder haben mindestens 1080 Zeilen interlaced, d. h. in Halbbildern (1080i) und 720 Zeilen progressive, d. h. in Vollbildern (720p) – […] Das heißt aber auch, dass HDTV-fähige Geräte ihren Bildprozessor aktivieren müssen, um die Quellsignale auf ihre eigene Auflösung zu skalieren, d. h. intern umzurechnen.

Dieses Umrechnen kann Bildqualität kosten. Ein LCD-Fernseher beispielsweise mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln ist mit seien 540 Vollbild-Zeilen nicht HDTV-fähig. […] Speist man diese Geräte mit HDTV-Signalen, also etwa von einem HD-ready-DVD-Spieler, rechnet er die 720 Zeilen in seine eigene, native Auflösung um. Umgekehrt müssen HD-ready-fähige Flach-TVs bei PAL-Bildern mit 576 Zeilen die niedrige PAL-Auflösung auf die native HDTV-Auflösung hochrechnen. Dieses Umrechnen von Halbbildern auf Vollbilder wird Deinterlacing genannt und ist technisch durchaus anspruchsvoll. Und gerade damit haben Flachfernseher desöfteren ihre liebe Not. So kommt es, dass Flach-TVs zwar bei HDTV brillante Bilder liefern, bei PAL-Fernsehen, sprich bei Tagesschau und Sportschau, oft verrauschte Bilder hinbekommen.

Kurz gesagt: Solange sich hierzulande kein HDTV etabliert, hat man beim normalen TV-Gucken nicht viel von den teuren Kisten. (Es sei denn man schließt eine der neuen Spielkonsolen oder einen HD-DVD- oder BluRay-Player an. Auch DVDs können schon etwas profitieren.)

Ach ja, was die hiesige HDTV-Zukunft angeht, hat DWDL keine guten Nachrichten

Wer besticht meinen Besucherzähler?

Montag, Februar 5th, 2007

In der Theorie klang’s noch gut: Das Post-Readers-Plugin installieren und mir rechts eine Top-Liste der meistgelesenen Artikel anzeigen lassen. In der Praxis allerdings ist es etwas problematisch: Mehr als 500 Leser für meinen erst heute erschienenen Sushi-Post?

Ich würde es ja gerne glauben, insbesondere da das Plugin für Andere zu funktionieren scheint, aber meine Google-Hitstatistik sagt etwas so vollkommen Anderes, dass es mir doch schwerfällt.

Ich guck mir das noch ein bisschen an, dann entscheide ich, ob dieses Ding irgendwelche sinnvollen Daten liefert.

Warten auf iPod-Konkurrenten

Samstag, Februar 3rd, 2007

Es sieht nicht allzu rosig aus für die Konkurrenzprodukte des iPod. Während der Zune gerade seinen Top-Manager verloren hat, bringt Sony, die selbst ja eher erfolglose MP3-Walkmans (oder „Walkmen“?) herstellen, nun tatsächlich eine wenn auch schweineteure, iPod-Docking-Station heraus. Sieht so aus als hätten die selbsternannten Experten drüben in den Foren von MacRumors sich damals doch geirrt, als sie die Erfolgschancen des iPod beurteilten:

All that hype for an MP3 player? Break-thru digital device? The Reality Distiortion Field™ is starting to warp Steve’s mind if he thinks for one second that this thing is gonna take off.

Via: Jasonpaterson.Com

Niedrigwasser im Wii-Nachrichtenkanal

Donnerstag, Februar 1st, 2007

01022007.jpg

01022007.jpg,
originally uploaded by Baumi.

Die letzten Tage brachten sportlich ja so Einiges: Deutschland gewinnt das Handball-WM-Viertelfinale, Bayern, Gladbach und HSV feuern ihre Trainer, etc.

Dem Wii-Nachrichtenkanal scheint das alles noch nicht zu reichen. Dort wartet man offenbar noch auf wirklich wichtige Meldungen…

(Nebenbei: Wie man an der Wii-Leiste oben auf dem Fernseher sehen kann, kann meine Handy-Kamera offenbar zumindest ein wenig Infrarotlicht sichtbar machen. Mit bloßem Auge sieht man die Leuchten da jedenfalls nicht.)

Tipp für Probleme mit der Wii Fernbedienung

Dienstag, Januar 30th, 2007

Während ich mich gerade mit Madden NFL 07 anfreundete (das Spiel macht es einem Football-Laien nicht leicht – da steht zwar, was man tun muss, um einen „Juke“ oder „Stiff Arm“ zu erzielen, aber nicht, was das denn nun ist), verweigerte plötzlich meine Wii-Fernbedienung den Dienst. Nicht komplett; ich konnte noch zeigen, Menüs nutzen, etc., aber der Bewegungssensor funktionierte nicht mehr. Ich probierte es in anderen Spielen aus: Keine Tennis-Schläge mehr, kein Schwertkampf und kein Fächeln.

Nach einigem Herumgooglen fand ich die Lösung: Fernbedienung in die Hand nehmen und mit der Vorderseite kräftig (aber nicht brutal) ein paar mal auf die Handfläche der anderen Hand hauen. Anscheinend hat sich da irgendein bewegliches Teil verkelmmt, das dadurch wieder frei kommt.

Ist nun eher ne Lo-Tech-Lösung, hat aber geklappt.

Neuer Job, neues Blog

Mittwoch, Januar 24th, 2007

ich wechsele Layout und Technik der Site anscheinend gerne parallel zu meiner Arbeitssituation. Das vorherige (hässliche) Layout der Site blieb ziemlich exakt über meine ganze Zeit als freier Autor gleich – morgen nun fange ich einen Job als fest angestellter Schreiberling an, und prompt nehme ich mir die Zeit, das System umzubauen und auf WordPress umzustellen. Vielleicht schreib‘ ich jetzt auch wieder öfter was – Drupal war mir einfach zu unhandlich.

Ach ja: Die Umstellung (inkl. Beitrags-Import und Permalink-Konservierung) verflief bis jetzt erstaunlich problemlos. Falls irgendwer meiner 5 Leser da draußen Fehler findet: Bitte bescheid geben.

Angebliche Billigheimer

Samstag, Januar 7th, 2006

Ist ja schön, dass der Spiegel meldet, dass die FAS meldet, dass Saturn und Media Markt nicht die Billigmärkte sind, für die sie sich ausgeben. Nur: Was ist daran neu und überraschend?

Ich hab schon vor mehr als 5 Jahren mal selber Preise verglichen und mir dann meinen Videorecorder (das waren diese Dinger, die Fernsehen auf schwarze Kassetten aufnahmen, Kinder) bei Neckermann geholt, weil’s billiger war. Hätte nicht gedacht, dass heute noch Leute auf diese penetrante Reklamemasche reinfallen.

(Naja, ich nehme meine Fernsehprogramme inzwischen eh mit etwas auf, das man so in keinem Media Markt kaufen kann:-) )

Alte DOS-Spiele unter OS X spielen

Freitag, Januar 6th, 2006

Da hab ich doch mal was Schönes gefunden, um meine Zeit wieder sinnlos zu vergeuden: Mit DOSbox kann man DOS-Programme – einen genügend schnellen Rechner vorausgesetzt – unter Linux, Mac OS X und Windows XP bzw. 2000 laufen lassen. Klappt auf meinem 1,33 GHz G4 iBook wunderbar.

Wenn man dann noch schaut, wie viele schöne Treffer eine Netzsuche zum Thema „DOS Abandonware“ bringt, dann hat man sich einen echten Produktivitätskiller auf die Platte geholt…

Einziger Wermutsropfen: Die Mac-Version ist noch etwas sperrig und lässt sich von der Kommandozeile aus freundlicher bedienen als vom GUI. Wenn ich C++ könnte, würd‘ ich’s ändern…

Unvoreingenommene Berichterstattung

Sonntag, Dezember 11th, 2005

Die „CHIP“ ist wie üblich eine Bastion des unvoreingenommen Journalismus.

Da wird über eine Umfrage berichtet, bei der Top-Manager das Ansehen von Unternehmen bewerten sollen. Die Ergebnisse u.A.:

Nachdem das Microsoft-Imperium jahrelang auf Platz zwei hinter General Electric lag, nimmt das Unternehmen in diesem Jahr zum ersten Mal den Spitzenplatz ein.
[…]
Den größten Sprung hat Apple geschafft: Das Unternehmen ist von Platz 42 auf Rang neun geklettert. Ein CEO beschreibt Apple als ein „extrem innovatives Unternehmen. Es ist aus der Asche auferstanden. Apple hat einen neuen Lebensstil gefördert.“

Fassen wir also zusammen: Microsoft rangiert in den Köpfen von Entscheidern weiter ganz vorn, Apple folgt einige Plätze dahinter, konnte aber im Vergleich zur letzten Umfrage massiv aufschließen.

Und was hält die „CHIP“ für die passende Überschrift für den Artikel?

Microsft[sic] ist besser als Apple

Kein weiterer Kommentar…